Sportkid: Jetzt kommt Bewegung rein

03.01.2018

Bad Hersfeld. Macht die kleine Comic-Figur mit der coolen, blauen Base-Cap jetzt einen Handstand? Oder ist sie gar ganz kühn kopfüber über den Schriftzug „sportkid“ gehechtet? Ganz egal. Die Botschaft steht direkt darunter: „Was zählt ist deine Bewegung.“

Seit einem Jahr ist „Sportkid“ ein eingetragener Verein, dem sieben Mitglieder angehören. Nun präsentiert sich die Plattform, die Kinder und Jugendliche in Bewegung bringen will, im Netz in neuem Gewand (www.sportkide.de). „Wir haben unsere Basisarbeit gemacht. Jetzt geht es darum, uns weiterzuentwickeln“, sagt Pädagoge Jörg Ley (40), der Initiator von Sportkid.

 

Seit seinem Bestehen begreift sich Sportkid als eine Art Schnittstelle zwischen Bewegungs- und Sportangeboten von Vereinen, Verbänden, Unternehmen sowie Kindern und Jugendlichen. Und dabei eher als Vermittler denn als Veranstalter. Mit wenigen Klicks sollen sich Kinder und Jugendliche auf der betreffenden Homepage detailliert über Sport- und Bewegungsangebote im Kreis informieren können. Dazu ist es jetzt vonnöten, dass Vereine sich mit ihren Angeboten verlinken.

Dass es dabei nicht nur um die in unserem Kreis populären Publikumssportarten Fußball oder Handball geht, zeigen die Beispiele der Kanuwanderer aus Bad Hersfeld, des RFV Untergeis oder aber des Leichtathletik-Kreises, die sich bereits auf Sportkid angemeldet haben.

 

„Nur auf diese Weise ist es möglich, unsere Idee auf immer breitere Basis zu stellen“, sagt der ehemalige Zweitliga-Handballer Ley, der an der Geistalschule unterrichtet. „Wir wollen ganz bewusst auch sogenannte Randsportaten berücksichtigen und darstellen“, sagt er. Worauf es ihm außerdem ankommt: „Wir wollen das mit den Vereinen machen und nicht etwa in Konkurrenz zu deren Angeboten treten.“

Ähnlich der Fitness-Olympiade an der Linggschule, die in diesem Jahr in Kooperation mit der Krankenkasse Barmer stattgefunden hat, kann sich Ley weitere Schulprojekte in Bad Hersfeld vorstellen. „Auf diese Weise kann es zur Verbindung von Schule, Schülern und Vereinen kommen“, sagt Ley. Die Vereine könnten so vielleicht zusätzlichen interessierten (und talentierten) Nachwuchs generieren.

Und wie lautet noch die Botschaft, die einem auf der Sportkid-Homepage ins Auge springt? „Was zählt, ist deine Bewegung.“